Herzlich willkommen bei der AfD in Neuwied!

Erfolgreiche Jahresabschlussveranstaltung der AfD

jav18k

Neuwied. Der Kreisverband der Neuwieder AfD hatte kürzlich zu einem besinnlichen Jahresausklang geladen. Der Kreisvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag Dr. Jan Bollinger war erfreut, dass viele Gäste der Einladung gefolgt waren. Dr. Bollinger ließ das erfolgreiche Jahr 2018 Revue passieren und berichtete sehr ausführlich über die politische Arbeit der AfD. Er zeigte dabei auch die vielen politischen Initiativen und eingebrachten Gesetzentwürfe auf.

Zuletzt brachte die AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag einen Gesetzentwurf zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ein. Demnach sollen die Straßenausbaubeiträge in Rheinland-Pfalz zum 1. April 2019 abgeschafft werden. Als Kompensation sollen die Gemeinden eine Pauschale vom Land im Rahmen des Landesfinanzausgleichs erhalten. Die AfD-Fraktion sieht hierfür in den Haushaltsberatungen 50 Millionen Euro jährlich vor, um mit der Abgeltung durch eine Pauschale den Verwaltungsaufwand zu minimieren.

Dr. Bollinger teilte mit, dass der AfD Kreisverband Neuwied einer der Mitgliederstärksten in Rheinland-Pfalz ist und sagte dazu „Diesen Aufwärtstrend haben wir vor allem unserer hervorragenden politischen Arbeit zu verdanken. Unsere Lösungen zu den drängenden Problemen sprechen die Menschen an. Unser Kreisverband ist mit 120 Mitgliedern so stark wie nie zuvor.“ Die besinnliche Jahresabschlussveranstaltung zog sich bis spät in den Abend. Der Vorstand der Neuwieder AfD freute sich über die rege Teilnahme und die interessanten Gespräche in entspannter Atmosphäre. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Monatliches Bürgertreffen der AfD in Dierdorf

stdd6k

Dierdorf. An jedem letzten Freitag im Monat treffen sich die Mitglieder des Kreisverbandes der AfD Neuwied und politisch interessierte Bürger zum offenen Bürgertreffen. In vorweihnachtlicher Stimmung und bei gutem Essen wurde auf dem Novembertreffen über aktuelle politische Themen auf Orts-, Kreis- und Landesebene diskutiert. Zunehmender Vandalismus sowie Schmierereien an Gebäuden und Trafohäuschen sorgen für Verärgerung bei der Dierdorfer Bevölkerung. Besonders ältere Bürger, die Dierdorf noch als lebhaftes Städtchen mit verschiedenen Geschäften, Lebensmittelläden und Lokalitäten kennen, bedauern den Ausverkauf und das Aussterben des Stadtkerns. Dass die Raiffeisenbank im Dezember ihre Pforten in der Innenstadt schließt, ist besonders für die Älteren und wenig Mobilen in der Bevölkerung ein Problem.

Dazu die Regionalverantwortliche der AfD Gerlinde Seidel: „Wir müssen den Stadtkern weiter attraktivieren, damit Besucher und Reisende von außerhalb animiert werden in Dierdorf haltzumachen. Des Weiteren sehe ich die Kommune in der Pflicht, hier umzudenken und mehr Rücksicht auf die Bedürfnisse der älteren Generation zu nehmen.“

Die AfD hat noch immer Probleme damit, Lokale für ihre Veranstaltungen im Raum Dierdorf zu finden. „Die AfD ist eine demokratisch legitimierte, bürgerlich-konservative Partei. Die Ausgrenzungs- und Einschüchterungsversuche unserer politischen Gegner sind selbstentlarvend und in höchstem Maße antidemokratisch. Wir lassen uns davon nicht beeindrucken und werden weiter daran arbeiten, dass unsere Treffen auch in Zukunft in Dierdorf und Umgebung stattfinden!“ sagt Gerlinde Seidel. Das nächste offene Bürgertreffen in Dierdorf findet im Januar statt. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD im Kreisgebiet gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de oder telefonisch unter 0171-5013098.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD

Infostand der AfD war gut besucht

pud7

Puderbach. Der Neuwieder Kreisverband der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) hatte kürzlich seinen ersten Infostand in Puderbach ausgerichtet. Viele Bürger trotzten der klirrenden Kälte und nutzten die Gelegenheit, um sich aus erster Hand über die Ziele und Lösungswege der Partei zu informieren. Dazu die Regionalverantwortliche der AfD Gerlinde Seidel: „Neben aktuellen Themen, wie der UN-Migrationspakt und die bevorstehenden Europawahlen, bestand reges Interesse an der Zielsetzung der AfD für die anstehenden Kommunalwahlen. Wir fordern die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge für Anlieger und strengere Maßnahmen in Bezug auf die Flüchtlingspolitik. Neben Infrastruktur, bezahlbarem Wohnraum und der Frage nach der Wiederbelebung der Innenstädte bestehen viele Baustellen, bei denen wir tragfähige und sinnvolle Lösungen anbieten werden. Wir möchten die Menschen vor Ort mehr für politische Belange sensibilisieren und in die Planung mit einbinden.“ Nach vielen anregenden Diskussionen mit wohlwollenden, aber auch kritischen Bürgern, durfte Seidel zwei Mitgliedsanträge an interessierte Bürger aushändigen. Die Mitglieder der AfD freuen sich auf den kommenden Infostand in Puderbach. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Puderbach gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de oder telefonisch unter 0171-5013098.

Dr. Bollinger gratuliert den Kandidaten für Europa

bb-eu

Neuwied. Auf dem letzten Kreisparteitag des Neuwieder Kreisverbandes der AfD wählten die Parteimitglieder ihre Bundesdelegierten. Dabei wurden als Bundesdelegierte Dr. Jan Bollinger und René Bringezu bestätigt. Die beiden Delegierten werden für die kommenden zwei Jahre die Interessen ihrer Mitgliedschaft auf den Bundesparteitagen der AfD vertreten. Im Anschluss wurden die besonderen Delegierten für die Europawahlversammlung gewählt. Auch bei dieser wichtigen Wahl erhielten Dr. Bollinger und Bringezu das Vertrauen der Mitgliedschaft. Auf der ersten Europawahlversammlung – welche vom Freitag, dem 16. November, bis zum 19. November 2018 in Magdeburg stattfand – wurden die ersten 13 Kandidaten für die AfD-Liste zur Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai 2019 gewählt. Dazu der Kreischef der Neuwieder AfD Dr. Jan Bollinger: „Hinter uns liegen vier spannende Tage. Die AfD hat hervorragende Kandidaten aufgestellt. Wir freuen uns über das Wahlergebnis und gratulieren den Kandidaten für Europa herzlich zu ihrer Wahl.“ Dr. Bollinger weiter: „Grundsätzlich wollen wir die EU weder verlassen, noch abschaffen, wir wollen sie so reformieren, wie sie ursprünglich gedacht war – als europäischer Markt.“ Die Aufstellung der Kandidaten der Alternative für Deutschland für die Europawahl wird in einer weiteren Versammlung im Januar 2019 fortgesetzt. Die AfD setzt sich gegen jegliche Bestrebungen ein, welche die EU in einen zentralistischen Bundesstaat umzuwandeln versuchen. Stattdessen tritt die Partei dafür ein, dass die EU zu einer Wirtschafts- und Interessengemeinschaft souveräner, lose verbundener Einzelstaaten in ihrem ursprünglichen Sinne zurückgeführt wird. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Infostand der AfD in Puderbach

pud001

Puderbach. Am Samstag, den 17. November, wird die Alternative für Deutschland (AfD) mit einem Stand in Puderbach präsent sein und über ihr Parteiprogramm informieren. Dabei werden die Positionen der AfD zu direkter Demokratie, Familienpolitik, innerer Sicherheit und anderen Themenfeldern vorgestellt. Die Mitglieder der AfD freuen sich auf viele anregende Gespräche, spannende Themen, neue Anreize und interessante Diskussionen. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Ort: Puderbach, Ortsmitte, zwischen Westerwald Bank und Burgapotheke
Zeit: ab 10 Uhr bis 14 Uhr

AfD-Infostand in Dierdorf

Infostand in Dierdorf war erfolgreich

Die Mitglieder der Partei Alternative für Deutschland waren am vergangenen Wochenende auf dem Dierdorfer Marktplatz präsent. Bürger, die in zunehmendem Maße nicht mehr bereit sind das „Weiter so“ der Altparteien zu unterstützen, haben sich vor Ort über die Ziele und Arbeit der AfD informiert. Neben der Tätigkeit im Kreis und der Frage zu den im nächsten Jahr bevorstehenden Kommunalwahlen, waren der UN-Migrationspakt, das Dieselfahrverbot und der undemokratische Umgang der Regierungsparteien mit der AfD die vorrangigen Themen. Die Menschen durchschauen zunehmend die gesteuerte Fehlinformation über eine Partei, die sich wie keine andere für direkte Demokratie und Bürgerentscheide einsetzt. Viele Bürger sind es leid, dass Fehlentscheidungen der Politik allein auf dem Rücken der Bürger ausgetragen werden. Dazu der Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat von Neuwied Peter Schmalenbach: „Wir sind sehr besorgt über die Schädigung und Ausgrenzung der Diesel-Pkw-Fahrer und den Versuch, die deutsche Automobilindustrie auf ein niedriges wirtschaftliches Niveau herabzustufen. Aufgrund drastisch fallender Umfragewerte übernehmen die Altparteien immer häufiger die Forderungen der AfD.“ Schmalenbach bezog sich auf die von ihm im Neuwieder Stadtrat geforderte Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, welche auf Landesebene von der CDU und der FDP übernommen wurde. Die AfD klärt auf, zeigt Lösungsansätze und sucht das Gespräch mit den Bürgern vor Ort, was dankbar angenommen wird. Nach vielen informativen Gesprächen und angeregten Diskussionen wurden vier neue Mitgliedsanträge ausgehändigt und auf den bevorstehenden Infostand der AfD in Puderbach am Samstag, den 17.11.2018 hingewiesen.

dd101118

dd1011-2

dd1011-3

Public Viewing der AfD Neuwied
zur Landtagswahl in Hessen (13,1 %)

pv02k

AfD hatte doppelten Grund zu feiern

Am vergangenen Wahlsonntag hatte der Neuwieder Kreisverband der AfD eine Wahlparty ausgerichtet. Die Parteimitglieder hatten an diesem Abend doppelten Grund zu feiern, denn die Partei hat etwas geschafft, was in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig ist: Sie ist erst fünf Jahre jung und ist nun seit der Hessenwahl in allen Landtagen vertreten, wie auch im Bundestag. Des Weiteren konnte die AfD mit 13,1 Prozent ihr Ergebnis aus dem Jahr 2013 (4,1 Prozent) nahezu verdreifachen und ist somit klarer Wahlsieger. Dazu der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag und Kreischef der Neuwieder AfD: „Wir gratulieren unseren hessischen Parteifreunden zum großen Wahlerfolg! Nach den erdrutschartigen Verlusten der Union bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen zieht Merkel endlich die Konsequenzen aus ihrem Versagen. Sie kündigte ihren Rücktritt auf Raten an und hinterlässt eine völlig entkernte Partei. Die Entscheidung der Kanzlerin ist für uns und unser Land eine sehr gute Nachricht. Merkel betonte in der Vergangenheit immer wieder, dass Kanzlerschaft und Parteivorsitz untrennbar voneinander sind. Sie sollte das Wort beim Wort nehmen und ihre beiden Stühle räumen“. Die Neuwieder AfD freute sich über die rege Teilnahme und die vielen interessanten Gespräche in geselliger Atmosphäre. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Die AfD ist die Partei der Verantwortung

dd7

Dierdorf. Der Neuwieder Kreisverband der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) hatte am vergangenen Freitag sein monatliches offenes Dierdorfer Bürgertreffen abgehalten. Der Kreisvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag Dr. Jan Bollinger war erfreut, dass viele Gäste der Einladung der AfD gefolgt waren. Dr. Bollinger hatte seinen Vortrag „Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit – verantwortliche Politik für Deutschland“ gehalten und berichtete auch über die aktuellen politischen Entwicklungen und die Aktivitäten der AfD in Bund, Land und Kreis Neuwied. Die AfD ist die drittstärkste politische Kraft im Bundestag und seit der Hessenwahl in allen Landesparlamenten vertreten. Die Partei setzt sich für ein subsidiäres Europa der souveränen Nationalstaaten und den Austritt der Krisenstaaten aus der Euro-Zone, Steuerung der Zuwanderung nach deutschen Interessen, Hilfe für wirklich Verfolgte und die Bekämpfung von Asylmissbrauch, ein leistungsorientiertes und hochwertiges Bildungswesen, innere Sicherheit durch eine starke und gut ausgerüstete Polizei und die Stärkung der Demokratie durch Volksentscheide auf allen Ebenen ein.

Dazu Dr. Bollinger: „Die AfD ist die Partei der Rechtsstaatlichkeit, die Partei der Demokratie, die Partei der Freiheit, die Partei der Vernunft, die Partei der Verantwortung, die Partei eines gesunden und weltoffenen Patriotismus. Sie hat in allen Punkten ein Alleinstellungsmerkmal und bietet in allen Bereichen eine echte politische Alternative an. Wir werden dem Bruch von Recht und Gesetz, der Zerstörung des Sozial- und Rechtsstaats und dem verantwortungslosen politischen Handeln der Politiker der Blockparteien, die für jeden offensichtlich gegen die Prinzipien wirtschaftlicher Vernunft agieren, nicht tatenlos zusehen. Wer in Deutschland auch in Zukunft gut, frei und sicher leben möchte, der wählt die AfD.“ Nach dem offiziellen Teil stellte sich Dr. Bollinger den vielen Fragen der interessierten Bürger und ließ keine Frage unbeantwortet. Auch an diesem Abend konnte der Kreischef mehrere Mitgliedsanträge an interessierte Bürger ausgeben.

Das monatliche Dierdorfer Bürgertreffen der AfD findet an jedem letzten Freitag im Monat statt. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD im Kreisgebiet gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und www.facebook.com/afd.neuwied.

Erfolgreicher Infostand der AfD in Dierdorf

dd6

Dierdorf. Der Kreisverband der AfD Neuwied war kürzlich mit einem Infostand in Dierdorf präsent. Die Mitglieder der Partei durften sich dabei über gute Gespräche und anregende Diskussionen mit Bürgern sowie über viel Zuspruch freuen. Mit dabei war der stellvertretende Kreisvorsitzende des Neuwieder Kreisverbandes der AfD René Bringezu. Das dominierende Thema am Infostand war der „Global Compact for Migration“, welcher am 10. Dezember 2018 durch die Bundesregierung unterzeichnet werden soll. Durch die Unterzeichnung und die Ratifizierung des internationalen Abkommens werden Migranten aus aller Welt weitgehende Rechte zur Migration, auch nach Deutschland, eingeräumt. Die AfD kritisiert, dass die deutsche Mitarbeit an diesem „Pakt“ am Bundestag vorbei und unter Ausschluss der Öffentlichkeit erfolgte.

Dazu René Bringezu: „Dieses sogenannte Abkommen ist nichts anderes als ein verstecktes Umsiedlungsprogramm für Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge und bürdet sämtliche mit der Zuwanderung einhergehenden Kosten den Zielländern auf. Die möglichen Gefahren für unsere innere Sicherheit durch Zuwandererkriminalität und die Probleme bei der Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen werden dabei komplett ausgeblendet. Dieser Pakt bedroht den sozialen Zusammenhalt, die Sozialsysteme, die kulturelle Identität und die innere Sicherheit Deutschlands.“

Die USA und andere Länder sind bereits wegen der zu erwartenden Folgen aus dem Pakt ausgestiegen. Die AfD positioniert sich gegen den Migrationspakt und lehnt den massenhaften Zuzug bildungsferner Menschen aus fremden Kulturen ab, da sich eine ungeregelte Massenzuwanderung und ein leistungsgerechter Sozialstaat gegenseitig ausschließen. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD im Kreisgebiet gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und www.facebook.com/afd.neuwied.

AfD lädt zum Public Viewing

pv2Am kommenden Sonntag wird in Hessen der neue Landtag gewählt. Der Neuwieder Kreisverband der AfD lädt interessierte Bürger zur öffentlichen Liveübertragung nach Neuwied ein, um den Einzug der AfD in den hessischen Landtag live zu verfolgen. Die öffentliche Veranstaltung findet am 28. Oktober statt und beginnt um 17:30 Uhr. Den Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an info@afd-neuwied.de mit Namen und Telefonnummer erfragen.

1 2 3 45

Archiv

 Suche