Herzlich willkommen bei der AfD in Neuwied!

Erfolgreiches Kreistreffen der AfD in Neuwied

ktreff50

Neuwied. Am vergangenen Freitag hatte der Neuwieder Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) sein monatliches Kreistreffen abgehalten. Obwohl das Kreistreffen direkt zwischen Christi Himmelfahrt und dem AfD Parteitag in Bingen stattgefunden hatte, erschienen Mitglieder und politisch interessierte Bürger zahlreich. Vizekreischef René Bringezu referierte über verschiedene aktuelle Themen aus der Region.

Bringezu sprach dabei auch über die geplanten Windkraftanlagen auf der Marienhausener Kuhheck und kritisierte die Unterschreitung der Mindestabstände zu den vor Ort befindlichen Wohnhäusern. Dazu René Bringezu: „Die Akzeptanz für Windkraftanlagen gerade in den ländlichen Regionen bröckelt. Es ist allgemein bekannt, dass nahezu das gesamte Wachstum der Treibhausgasemissionen die Länder China und Indien zu verantworten haben und Deutschland nur zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen produziert. Viele Bürgerinnen und Bürger sind einfach nicht mehr bereit, starke persönliche Belastungen durch hohe Strompreise und Windkraftanlagen im unmittelbaren Umfeld hinzunehmen.“

Zu den hohen Strompreisen sagte Bringezu: „Die EEG-Umlage beträgt heute rund 25 Milliarden Euro jährlich und belastet jeden Bürger mit mehr als 300 Euro pro Jahr. Die Gesamtkosten der konzeptlosen Energiewende steigen auf unglaubliche 520 Milliarden Euro bis zum Jahre 2025. Zudem fehlen in ganz Deutschland Pumpspeicher oder Batterien, die die temporären Ökostrom-Überschüsse aufnehmen und bei Dunkelflauten zurück ins Stromnetz speisen. Wir lehnen den Bau weiterer Windkraftanlagen in der Region vehement ab.“ Abschließend sprach Bringezu über das Antragsbuch für den bevorstehenden Landesparteitag und die geplanten Änderungen in der AfD Landessatzung.

Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD

Kleiner Sieg gegen den Demokratiezerfall

dierdf2Der AfD-Infostand auf dem Frühlingsfest in Dierdorf

Dierdorf. Auch außerhalb der Wahlkampfzeit nutzt der Neuwieder Kreisverband der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) jede Gelegenheit, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in einen Dialog zu treten. Er hat deshalb auch mit einem eigenen Stand am Frühlingsmarkt in Dierdorf teilgenommen. Doch im Vorfeld gab es Ärger. Kurz nachdem der Kreisverband der AfD seine Teilnahme bekannt gegeben hatte, übte der politische Gegner massiven Druck auf die Stadtverwaltung aus, um eine Aufhebung der bereits erteilten Standgenehmigung zu erwirken.

Dazu der stellvertretende Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, René Bringezu: „Die Maske von unserem politischen Gegner ist verrutscht und bringt sein undemokratisches Gesicht zum Vorschein. Diese Ausgrenzungsversuche und der Umgang mit der AfD erinnern an die dunklen Momente der deutschen Geschichte. Dass wir letztendlich doch über unser Parteiprogramm informieren durften, ist für mich ein kleiner Sieg gegen den Demokratiezerfall.“ Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen nutzten viele Dierdorfer die Gelegenheit, um sich aus erster Hand über die Ziele und Lösungswege der Partei zu informieren und bei den Kindern standen die blauen, mit Helium befüllten Luftballons besonders hoch im Kurs.

Dazu die Regionalverantwortliche der AfD in Dierdorf, Gerlinde Seidel: „Auch heute haben wir wieder viel Zuspruch erhalten. Besonders die gut Informierten zeigten sich interessiert. Die Menschen beobachten die eklatante Fehlentwicklung in unserem Land mit großer Sorge und setzen große Hoffnung in unsere AfD.“ In der Region rund um Dierdorf wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger mehr Präsenz der AfD. Der AfD Kreisverband Neuwied richtet deshalb an jedem dritten Freitag im Monat sein Bürgertreffen in Dierdorf aus und freut sich über Bürgerinnen und Bürger, die politisch interessiert sind und sich einbringen wollen.

Einen Überblick über die weiteren Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Kreisverbandes der AfD Neuwied

Kontaktperson für den Bereich Dierdorf:
Gerlinde.Seidel@afd-neuwied.de

Keine Windräder auf der Kuhheck in Marienhausen

windrad

Dr. Jan Bollinger (AfD) zu geplanten Windkraftanlagen auf der Marienhausener Kuhheck: Abstände zu Wohnhäusern einhalten – Landesregierung muss Planung korrigieren!

Anfang April hatte der Kreisrechtsausschuss des Landkreises Neuwied eine Genehmigung zum Bau von vier Windrädern in der Marienhausener Exklave Kuhheck bestätigt. Dabei beeinträchtigen die Windräder nicht nur den Lebensraum von Rotmilan, Schwarzmilan und Schwarzstorch. Auch die im Landesentwicklungsplan von Rheinland-Pfalz vorgesehenen Mindestabstände zur Wohnbebauung werden nicht eingehalten. Danach müssen Windräder 1000 Meter Abstand zu Wohnhäusern einhalten, und wenn sie höher als 200 Meter sind sogar 1100 Meter.

Der heimische Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger (AfD) kritisiert das Vorgehen: „Hier soll ein Windkraft-Projekt gegen alle Bedenken durchgeboxt werden. Selbst der Landesentwicklungsplan wurde missachtet, obwohl er nach allgemeiner Auffassung beim Bau von Windkraftwerken unmittelbar angewendet werden soll.“

Bollinger, der auch parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion ist, hält sogar die im rheinland-pfälzischen Landesentwicklungsplan vorgesehenen Abstandsregeln für nicht ausreichend. „Zu geringe Abstände zu Wohngebäuden wirken sich negativ auf Gesundheit und Lebensqualität der Anwohner aus. Windräder verschandeln nicht nur unsere Heimat, die permanente Belastung der Bürger durch Infraschall, Schattenwurf und Lichtblitze kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Gleichzeitig sinkt der Wert von Häusern und Grundstücken in der Umgebung der Windräder – die Bürger werden enteignet. Bayern zum Beispiel schützt seine Landschaft, die Gesundheit und das Eigentum seiner Bürger mit deutlich strengeren Abstandsregeln als Rheinland-Pfalz. Auch das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium will jetzt den Mindestabstand zu Wohnbebauung vergrößern. Die AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz hatte schon im September 2016 einen Antrag gestellt, dass der Abstand mindestens das 10-fache der Höhe der Windkraftanlage betragen und nicht unter 1000 Meter liegen dürfe – dieser Antrag wurde sowohl von der rot-gelb-grünen Ampel-Regierung als auch von der CDU abgelehnt. Dass auf der Kuhheck nun noch nicht einmal die vorgeschriebenen 1000 Meter eingehalten werden sollen, ist ein Skandal.“

Dr. Jan Bollinger hat daher zusammen mit dem umweltpolitischen Sprecher der AfD-Fraktion, Jürgen Klein, eine Anfrage an das Mainzer Umweltministerium gestellt. „Das Umweltministerium ist die Aufsichtsbehörde. Es muss dafür sorgen, dass die Planung korrigiert und zumindest die im Landesentwicklungsplan geforderten Abstände eingehalten werden. Grundsätzlich ist fraglich, welchen Sinn der weitere Ausbau der Windkraft hat, ohne dass es effiziente Speicher für den unsteten Windkraftstrom gibt. Es stand dem Kreis Neuwied bislang gut zu Gesicht, dass seine Höhenzüge nicht von Windkraftanlagen verunziert wurden.“ so Bollinger abschließend.

+++ Pressemitteilung +++ Bürgerbüro Dr. Jan Bollinger (MdL)

AfD-Infostand auf dem Frühlingsmarkt in Dierdorf

Dierdorf. Am Sonntag, 6. Mai, wird die Partei Alternative für Deutschland (AfD) ab 11 Uhr mit einem eigenen Stand auf dem Dierdorfer Frühlingsmarkt über ihr Parteiprogramm informieren. Dabei werden die Positionen der AfD zu direkter Demokratie, Familienpolitik, innerer Sicherheit und anderen Themenfeldern vorgestellt. Die Mitglieder der AfD freuen sich auf viele anregende Gespräche, spannende Themen, neue Anreize und interessante Diskussionen. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/afd.neuwied.

030218-2

Erfolgreiches Dierdorfer Bürgertreffen der AfD

dierdf2René Bringezu und Gerlinde Seidel

Dierdorf. An jedem 3. Freitag im Monat lädt der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) zum Bürgertreffen in Dierdorf ein. Die Regionalverantwortliche und Kreisvorstandsmitglied der Neuwieder AfD Gerlinde Seidel eröffnete den Abend und war sichtlich darüber erfreut, dass die regelmäßigen Bürgertreffen der AfD sehr gut angenommen werden.

Im Anschluss hielt der stellvertretende Vorsitzende des AfD Kreisvorstandes Neuwied René Bringezu einen Vortrag über das Programm der AfD. In seinem Vortrag ging er auf die Themen direkte Demokratie, Gesundheits-, Asyl-, Energie-, Familien- und Währungspolitik ein. Dabei verurteilte er die Asylpolitik der Bundesregierung scharf und sagte: „Selbst nach einer Reihe von Attentaten weigert sich die Regierung Grenzkontrollen einzuführen. Lieber wird die Grenzsicherheit in die deutschen Innenstädte zurückverlegt. Bedauerlicherweise gehören nun Betonsperren und Polizisten mit Maschinengewehren zu unseren umzäunten Volksfesten.“

Dazu Bringezu weiter: „Seit der illegalen Grenzöffnung in 2015 reisen über sichere Drittstaaten ungehindert Asylsuchende ein, neuerdings sogar mit dem Flugzeug. In diesen Fällen besteht, sowohl nach Art. 16a Grundgesetz, wie auch nach geltendem internationalen Recht kein Schutzanspruch.“

Weiter im Vortrag kritisierte Bringezu den Unwillen zur Abschiebung von illegalen Migranten im Landkreis Neuwied und sagte dazu: „Die illegale Migration ist auch ein illegaler Zugriff auf unseren Sozialstaat. Sie kostet dem Kreis sehr viel Geld, welches dringend an anderer Stelle eingesetzt werden müsste. Es ist erschreckend, dass in 2016 im gesamten Kreis gerade einmal 59 ausreisepflichtige Asylbewerber zurückgeführt wurden.“

Nach dem Vortrag fand, so wie es bei den Veranstaltungen der AfD üblich ist, eine angeregte Diskussion statt. Gerlinde Seidel durfte auch an diesem Abend einen neuen Mitgliedsantrag entgegennehmen. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD

AfD Neuwied lädt zur Frühlings-Wanderung am 22.04.2018

frwa1
Neuwied/Mülheim-Kärlich. Der Kreisverband der AfD in Neuwied lädt gemeinsam mit den AfD-Kreisverbänden der Region Mittelrhein-Westerwald zur Frühlings-Wanderung auf dem Streuobstwiesenweg bei Mülheim-Kärlich am 22.04.2018.

Wir wollen den jungen Frühling und die Obstblüte auf dem Streuobstwiesenweg in angenehmer Gesellschaft genießen.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, sich anzuschließen!

Es besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Neuwieder Landtagsabgeordneten und AfD-Kreisvorsitzenden Dr. Jan Bollinger, den Abgeordneten der AfD-Fraktionen im Neuwieder Kreistag und Stadtrat sowie den Mitgliedern des Kreisvorstandes.

Interessenten melden sich bitte unter info@afd-neuwied.de, bei Bedarf organisieren wir auch Fahrgemeinschaften.

AfD lädt zum Dierdorfer Bürgertreffen

dierdf3

Dierdorf. Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum Dierdorfer Bürgertreffen ein. Als Gastgeber begrüßt Sie der stellvertretende Kreisvorsitzende des Neuwieder Kreisverbandes der AfD René Bringezu. Er widmet sich dem Thema: „Unser Programm für unser Land!“ Bringezu informiert über die Kernpunkte und Lösungen der AfD. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 20. April statt und beginnt um 19 Uhr. Den genauen Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an Gerlinde.Seidel@afd-neuwied.de mit Namen und Telefonnummer erfragen.

Kreistreffen der AfD war gut besucht

kt130418Dr. Jan Bollinger (MdL) und Nicole Höchst (MdB)

Neuwied. Rund 30 Gäste haben sich am vergangenen Freitag beim monatlichen offenen Kreistreffen des Kreisverbandes der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) eingefunden. Nach der Begrüßung und Einführungsrede des Kreisvorsitzenden der Neuwieder AfD und parlamentarischen Geschäftsführers der AfD Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag Dr. Jan Bollinger, sprach die Bundestagsabgeordnete der AfD Fraktion im Bundestag Nicole Höchst. Im Bundestag ist sie Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In ihrem Vortrag berichtete Höchst von den parlamentarischen Initiativen und Perspektiven der AfD Fraktion und ging im weiteren Verlauf auf die politischen Kernthemen und Lösungsvorschläge der AfD ein. Beim Thema Familien- und Bildungspolitik sprach Nicole Höchst über die sogenannte „frühkindliche Sexualerziehung“, die in immer mehr Kindertagesstätten Einzug hält und verurteilte diese scharf: „Selbst Filme von Walt Disney unterliegen der FSK, doch bei der ,frühkindlichen Sexualerziehung’ wird mit einschlägigen Kinderbüchern, mit teilweise verstörendem Inhalt, gearbeitet. In ihnen werden offen Geschlechtsorgane und Sexualpraktiken gezeigt. Diese Sexualisierung unserer Kinder muss gestoppt werden. Unsere Kinder haben das Recht auf eine gesunde körperliche und psychische Entwicklung.“ Im Anschluss stellten sich Nicole Höchst und Dr. Jan Bollinger den vielen Fragen der Gäste und ließen dabei keine Frage unbeantwortet. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Kreisvorstandes der AfD Neuwied

Zuspruch der Bürger für AfD-Infostand in Neustadt / Wied

Neustadt (Wied). Am vergangenen Samstag hatte der Neuwieder Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) seinen ersten Infostand in Neustadt (Wied) ausgerichtet. Viele Bürger fanden sich am Infostand ein, um sich über das Grundsatzprogramm der AfD aus erster Hand zu informieren. Dazu das Neuwieder Kreisvorstandsmitglied der AfD Bernd Kühlmann: „Unser erster Infostand war erfolgreich. Auch hier in Neustadt (Wied) sehnen sich die Bürgerinnen und Bürger nach einer politischen Alternative – und diese Alternative ist die AfD. Die Menschen verfolgen die Reden der AfD-Abgeordneten im Landesparlament und im Bundestag. Die AfD punktet dabei mit ihrer guten Oppositionsarbeit. Sie übt Kritik und macht gute Gegenvorschläge. Das findet nicht nur in Neustadt (Wied), sondern bundesweit Anerkennung.“ Die Neuwieder AfD ist nun auch verstärkt im Kreisgebiet aktiv. Zukünftig sollen auch in Neustadt (Wied) offene Kreistreffen der AfD stattfinden. Dazu Kühlmann: „Wir planen bereits eine Auftaktveranstaltung und möchten, genauso wie es in Neuwied und Dierdorf bereits der Fall ist, regelmäßig Stammtische der AfD anbieten. Auch Infostände werden wir wieder anbieten. Wir kommen gerne wieder.“ Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und www.facebook.com/afd.neuwied.

isneu2Gerlinde Seidel, Nick Baltrock, Dr. h. c. Bernd Kühlmann (v.l.n.r.)

Öffentliches Kreistreffen am 13. April um 19 Uhr

Wir laden alle Mitglieder, Freunde und Unterstützer herzlich zu unserem öffentlichen Kreistreffen am Freitag, den 13. April um 19 Uhr nach Neuwied ein. Freuen Sie sich auf den Vortrag von Nicole Höchst (Mitglied des Bundestages). Den Veranstaltungsort können Sie unter info@afd-neuwied.de mit Namen und Telefonnummer erfragen.

nico-kl

1 2 3 41

Archiv

 Suche