Herzlich willkommen bei der AfD in Neuwied!

Erfolgreiches Kreistreffen der AfD mit Dr. Sylvia Groß

drgroß1

Neuwied. Beim monatlichen offenen Kreistreffen der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat Frau Dr. Sylvia Groß ihren Vortrag “Ärztliche Versorgung auf dem Land” gehalten.

Bei der gut besuchten Veranstaltung sprach Dr. Groß auch über einen Gesetzentwurf der AfD-Fraktion zur Änderung des Rettungsdienstgesetzes (RettDG). Der Gesetzentwurf sah eine ausdrückliche Frist von 15 Minuten für das Eintreffen des Notarztes am Einsatzort vor, wurde aber mit den Stimmen der Fraktionen von CDU, SPD, FDP und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN abgelehnt.

Dazu Dr. Groß: „Die derzeitigen Vorgaben des RettDG zur Hilfeleistungsfrist sind aus unserer Sicht nicht ausreichend. Eine durch einen Notarzt frühzeitig eingeleitete therapeutische Maßnahme kann eventuelle Folgeschäden minimieren und die Sterblichkeit von Notfallpatienten erheblich reduzieren. Nicht ohne Grund gibt es in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg vergleichbare Vorgaben für das Eintreffen des Notarztes am Einsatzort. Im Interesse der Menschen in unserem Land hätten wir uns auch eine entsprechende Regelung für Rheinland-Pfalz gewünscht.“

Im Anschluss an den Vortrag nutzten viele Besucher die Gelegenheit, um Fragen an die Gastrednerin zu stellen. Der Kreisverband der AfD veranstaltet jeden Monat ein offenes Kreistreffen, bei dem sich Bürger aus erster Hand über die Partei informieren können.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

Angenehme Gespräche bei kaltem Wetter

is41117

Neuwied. Anlässlich einer landesweiten Infostand-Kampagne der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD), waren die Mitglieder des AfD-Kreisverbandes Neuwied in der Innenstadt präsent. Mit dabei waren der Landtagsabgeordnete und Kreisverbandsvorsitzende Dr. Jan Bollinger und der Vorsitzende der AfD-Stadtratsfraktion Peter Schmalenbach.

Dazu Dr. Bollinger: „Wir haben heute viele Glückwünsche entgegennehmen dürfen. Die Bürger freuen sich darüber, dass es im Deutschen Bundestag endlich wieder eine richtige Opposition gibt, die ihrem Namen auch gerecht wird. Im Gegensatz zu den Konsensparteien, ist die AfD bereit die Probleme unserer Zeit scheuklappenfrei anzugehen.“

Viele Bürger trotzten dem widrigen Wetter und nahmen sich die Zeit, um sich über die Programmatik der jungen Partei zu informieren. Der Kommunalpolitiker Peter Schmalenbach freute sich sichtlich darüber und sagte: „Für mich ist Bürgernähe keine Floskel, sondern Grundlage meiner politischen Arbeit. Wer gute Politik machen will, der muss das Ohr nah am Bürger haben. Der Wahlkampf ist vorüber, dennoch werden wir weiterhin in der Öffentlichkeit mit Infoständen, Stammtischen und Veranstaltungen präsent sein und unsere Aktivitäten im Kreisgebiet weiter verstärken.“

Der Infostand am vergangen Wochenende war in vielerlei Hinsicht ein Erfolg für die beiden AfD-Politiker, da sie viel Zuspruch entgegennehmen und Mitgliedsanträge an politisch interessierte Bürger ausgeben durften.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD

AfD informiert am 04.11.2017 in Neuwied und Dierdorf

090917k

Neuwied/Dierdorf. Am Samstag, den 04.11.2017 wird die AfD im Rahmen einer landesweiten Info-Stand-Kampagne auch in Neuwied und Dierdorf präsent sein, um den Wählern für das gute Wahlergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl zu danken und sie über die AfD und ihre politischen Ziele zu informieren.

„Als Bürgerpartei möchten wir im ständigen Dialog mit den Bürgern sein“ erklärt dazu der Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger. „Wir möchten wissen, wo den Bürgern der Schuh drückt und was sie von der Politik erwarten. Wir möchten die Bürger über unsere politische Arbeit und unsere Ziele informieren. Und natürlich möchten wir uns bei den Wählern dafür bedanken, dass sie unsere AfD keine fünf Jahre nach ihrer Gründung nach dem rheinland-pfälzischen Landtag nun auch als drittstärkste Kraft mit einem zweistelligen Ergebnis in den deutschen Bundestag gewählt haben, was zuvor in Deutschland noch nie einer Partei gelungen ist. Wir werden daher auch weiterhin mit Info-Ständen in der Öffentlichkeit präsent sein. Den Anfang machen wir am 04.11.2017 in Neuwied und Dierdorf und freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche.“

Es besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Neuwieder Landtagsabgeordneten und AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger, dem Fraktionsvorsitzenden im Neuwieder Stadtrat Peter Schmalenbach und den Abgeordneten der AfD-Fraktionen im Neuwieder Kreistag und Stadtrat sowie den Mitgliedern des Kreisvorstandes.

Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/afd.neuwied.

Der Kreisvorstand

Kreistreffen der AfD: Kein Platz blieb leer

bleck11

Neuwied. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck (MdB) folgte der Einladung des Kreisverbandes Neuwied der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) und trat am vergangenen Freitag als Gastredner beim monatlichen offenen Kreistreffen auf. Bei der gut besuchten Veranstaltung blieb kein Platz unbesetzt. Der stellvertretende Kreisvorsitzende René Bringezu eröffnete und führte durch den Abend. Bringezu übernahm im Neuwieder Kreisgebiet die Koordination des Wahlkampfes für die AfD und berichtete in seiner Einführungsrede über den Bundestagswahlkampf und sagte: „Unsere AfD war einer unvergleichlichen Diffamierungskampagne ausgesetzt, bei der sich fast alle Medien, Gewerkschaften, Prominente und sogar die Kirche beteiligten. Diesen übermächtigen Angriffen haben wir standgehalten und dabei ein starkes Mandat errungen.“ Zuletzt gab Bringezu einen kurzen Ausblick auf die kommenden Monate und erklärte dabei, wie die AfD ihre Strukturen im Kreisgebiet weiter ausbauen will.

Im Anschluss ergriff der junge AfD-Politiker und Mitglied der AfD-Fraktion im Bundestag Andreas Bleck das Wort. In seiner Rede sprach Bleck darüber, dass die AfD-Fraktion an einem „Untersuchungsausschuss Merkel“ festhält und erklärte dazu: „Selbst der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages konnte im September 2017 keine Rechtsgrundlage für das Handeln der Kanzlerin finden. Die illegale Grenzöffnung im September 2015 und die dadurch verursachte unkontrollierte Masseneinwanderung von Millionen Migranten ist ein massiver, immer noch andauernder Rechtsbruch.“

Des Weiteren kritisierte er das Erneuerbare-Energien-Gesetz, welches die AfD unbedingt abschaffen möchte. Dazu Andreas Bleck: „Steuern, Abgaben, Entgelte und Umlagen machen mittlerweile vier Fünftel des Strompreises aus. 330.000 Haushalten wurde vergangenes Jahr der Strom abgestellt. Insbesondere Familien können sich die explodierenden Strompreise nicht mehr leisten. Im Unterschied zu energiehungrigen Unternehmen können sich Familien nicht von der EEG-Umlage befreien lassen.“

Der Kreisverband der AfD richtet immer an jedem zweiten Freitag im Monat ein offenes Kreistreffen aus, bei dem sich Bürger aus erster Hand über die Programmatik der Partei AfD informieren können.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

Kreistreffen der AfD mit Andreas Bleck (MdB)

Andreas Bleck (MdB) ist Gastredner

Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) im Kreis Neuwied lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum offenen Kreistreffen (Stammtisch) am Freitag, den 13. Oktober ein. Als besonderer Gastredner wurde der Bundestagsabgeordnete der AfD-Bundestagsfraktion Andreas Bleck (MdB) eingeladen. Die Veranstaltung findet in Neuwied statt und beginnt um 19 Uhr, den Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an info@afd-neuwied.de mit Namen und Telefonnummer erfragen.

bleck10

Neuwieder Kreisverband der AfD begrüßt 100. Mitglied

100mitg

Der Kreisverband der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) durfte sein einhundertstes Mitglied begrüßen. Bei der Bundestagswahl wurde die AfD mit 12,6 % in den Bundestag gewählt und ist nun drittstärkste politische Kraft auf Bundesebene. Seit der Bundestagswahl gingen zahlreiche Mitgliedsanträge beim Kreisverband der AfD Neuwied ein.

Dazu der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger: „Ich freue mich über den Beitritt unseres einhundertstes Mitglieds und darüber, dass so viele weitere Bürger unserer erfolgreichen Partei beitreten wollen. Die Bürger stemmen sich gegen die verantwortungslose Politik der Konsensparteien und wollen die Zukunft ihres Landes selbst aktiv mitgestalten.“

Dr. Bollinger weiter: „Die Wähler haben der AfD ein starkes Mandat gegeben und damit ein politisches Erdbeben in Deutschland ausgelöst. Mehrere Millionen Bürger haben sich von der Politik der Altparteien abgewendet und der AfD ihre Stimme gegeben. In den kommenden 4 Jahren wird die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag den Altparteien einheizen und sich aus der Opposition heraus für deutsche Interessen einsetzen.“

Der Neuwieder Kreisverband der AfD wird auch weiterhin Informationsstände ausrichten und veranstaltet an jedem zweiten Freitag im Monat ein offenes Kreistreffen, um Bürger über das AfD-Parteiprogramm zu informieren.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

AfD zieht als drittstärkste politische Kraft in den Bundestag

AfD auch in den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen drittstärkste politische Kraft

Neuwied/Altenkirchen. Der 19. Deutsche Bundestag wurde gewählt. Dabei wurde die Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) mit 12,6 % drittstärkste politische Kraft auf Bundesebene.

Der AfD-Direktkandidat für den Wahlkreis 197 Andreas Bleck zog über die rheinland-pfälzische AfD-Landesliste in den Bundestag ein. Bei einer Wahlbeteiligung von 75,9 Prozent gewann Andreas Bleck für seinen Wahlkreis 9,5 % (16.954) der Wählerstimmen über die Erststimme und die Partei 10,8 % (19.273) über die Zweitstimme. Demnach ist die AfD bei den Erst- und auch bei den Zweitstimmen die drittstärkste Kraft im Wahlkreis.

Dazu der Neuwieder Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger: „Wir danken unseren Wählern für ihr Vertrauen. Sie haben uns ein starkes Mandat für eine echte Opposition gegeben, das wir als Verpflichtung verstehen, zukünftig im deutschen Bundestag wie jetzt schon in den Landtagen eine klare Gegenstimme gegen den Mainstream der Altparteien zu sein.“

Der 29-jährige Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck sagte zu seinem Einzug: „Ich bedanke mich bei allen Wählern für das überwältigende Ergebnis und Vertrauen. Im Bundestag werde ich mich aus der Opposition heraus für die Interessen unseres Landes und seiner Bürger einsetzen. Des Weiteren bedanke ich mich bei all den tüchtigen und mutigen Wahlkampfhelfern. Ihr unermüdlicher Einsatz hat dieses hervorragende Ergebnis Wirklichkeit werden lassen.“

Seit dem Einzug der AfD in den Bundestag gingen mehrere hundert Mitgliedsanträge in der Bundesgeschäftsstelle der AfD ein. Viele Bürger interessieren sich für Deutschlands erfolgreichste junge Partei und denken darüber nach, der AfD beizutreten. Deshalb wird der Kreisverband der AfD regelmäßig im Kreisgebiet von Neuwied mit Infoständen über das Programm der AfD informieren und für Mitglieder werben.

Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter:

http://www.afd-neuwied.de und https://www.facebook.com/afd.neuwied.

bk-rlp

Foto der AfD-Bundestagsabgeordneten aus Rheinland-Pfalz (v.l.n.r.): Nicole Höchst, Andreas Bleck, Sebastian Münzenmaier, Dr. Heiko Wildberg

Erfolgreiche Wahlkampfveranstaltung mit AfD-Parteigründer Dr. Konrad Adam

adam2

Neuwied. Der ehemalige Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und Mitbegründer der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) Dr. Konrad Adam, hat zusammen mit dem Neuwieder Landtagsabgeordneten Dr. Jan Bollinger und dem Neuwieder Direktkandidaten zur Bundestagswahl Andreas Bleck eine Wahlkampfveranstaltung durchgeführt. Nur wenige Stühle blieben bei dem rund dreistündigen Wahlkampfauftritt am vergangenen Wochenende im Bürgerhaus Oberbieber unbesetzt.

Der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied Dr. Jan Bollinger eröffnete und führte durch den Abend. In seiner Begrüßungsrede sprach er von den guten Umfragewerten zur Bundestagswahl, welche die AfD als drittstärkste politische Kraft im Bund sehen. „Mit einer starken AfD wird endlich wieder eine echte Opposition im Bundestag vertreten sein, die die zukünftige Regierung zum Schutz der Bürger und Steuerzahler kritisch beobachten und kontrollieren wird. Dabei wird die AfD, so wie sie es auch schon in den dreizehn Landesparlamenten tut, Gesetzesentwürfe einbringen.“ betonte Dr. Bollinger. Im Anschluss sprach Andreas Bleck über die wichtigsten Punkte aus dem umfangreichen Wahlprogramm der AfD. Als Bleck in seiner Rede auf die sich immer weiter verschärfende Migrationskrise und die Abschiebeverweigerung von Bund und Länder einging, mahnte er „Wir halten es für selbstverständlich, dass Deutschland Menschen vorübergehend hilft, wenn sie aus ihrem Land vor Krieg und religiöser Verfolgung flüchten. Wir müssen aber bedenken, dass jedes Land, auch Deutschland, nur begrenzte finanzielle, infrastrukturelle und soziokulturelle Kapazitäten hat.“ Dann sprach Dr. Konrad Adam über Meinungsfreiheit, Demokratie, Kultur und Einwanderung. Bei Letzterem sagte Dr. Adam: „Das demokratische Recht, ist das Recht aller Bürger, das Land zu verlassen. Es ist aber nicht das Recht aller Menschen dieser Welt, in dieses oder jenes Land einzuwandern und sich dort dauerhaft niederzulassen. Eine Demokratie, die sich herbeiließe, jeden, der es wünscht, aufzunehmen, würde diese Regelung nicht überleben, sagt kein Rechter aus Deutschland, sondern ein linker Franzose, der jüngst verstorbene Philosoph André Glucksmann.“

Nach einer kurzen Umbaupause stellten sich die Referenten den vielen Fragen der Gäste und ließen keine Fragen unbeantwortet. Die Begegnung mit der Realität der AfD überzeugte auch an diesem Abend zwei Neuwieder, in die Partei einzutreten. Die AfD wird am kommenden Wochenende stark im Kreisgebiet präsent sein, um für ihr Bundestagswahlprogramm zu werben.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

Weitere Bilder auf:  www.facebook.com/afd.neuwied

1 2 3 38

Archiv

 Suche