Die provozierende Schlagzeile der Frankfurter  Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) vom 29.5.2016, Alexander Gauland habe Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng beleidigt, dementierte der AfD-Vize umgehend. Er habe in einem vertraulichen Hintergrundgespräch die Einstellung mancher Menschen beschrieben, sich aber an keiner Stelle über Herrn Boateng geäußert, so Gauland in seiner Erklärung.

uwe-jungeUwe Junge

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag Uwe Junge äußert sich besorgt über die sinnentstellende Aussage der FAS. „Alexander Gauland hat mir garantiert, dass er sich nicht auf die behauptete Weise über Herrn Boateng geäußert hat. Die AfD kämpft seit ihrer Gründung auch für Deutsche mit Migrationshintergrund und integrierte Einwanderer, Herr Dr. Gauland teilt diese Position natürlich. Der in Berlin geborene deutsche Staatsbürger Boateng ist einer unserer WM-Helden. Idole wie er sind wichtige Wegbereiter für die Akzeptanz von integrierten Einwanderern“, so Junge.

„Die AfD-Rheinland-Pfalz wünscht Jérôme Boateng und unserer Nationalmannschaft viel Erfolg bei der kommenden Europameisterschaft!“

flag2

Die Landtagsfraktion

 

Ansprechpartner:

Dr. Jan Bollinger, MdL

Parlamentarischer Geschäftsführer

AfD Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz

Schusterstr. 22

55116 Mainz

Mobil: 0160-1529765

E-Mail: jan.bollinger@alternative-rlp.de