AfD gegen Abschaffung des Bargelds durch EU

Mainz. Die FAZ meldete am 18. August 2015, dass auch die Sparkassen dem Druck der EU Stück für Stück nachgeben müssen und Münzrollen ab dem 1. September nur noch für Privatleute und Vereine gebührenfrei ausgeben. Gewerbekunden müssen zahlen, um die steigenden Kosten, die die Banken durch die EU-Vorschrift zur Überprüfung aller Münzen auf Echtheit haben, decken zu können. Zu dieser Echtheitsüberprüfung müssen die Münzen an die Sparkassen-Zentrale geschickt werden, die die Prüfung mittels einer Bundesbank-zertifizierten Maschine durchführt. 200.000 € Anschaffungskosten in jeder Bankzentrale müssen gedeckt werden – das Falschgeldaufkommen durch Münzen liegt bei ca. 50.000 Stück pro Jahr in ganz Deutschland. Dies und noch anderes – wie etwa die Einführung von viel zu großen Normcontainern im Jahr 2011 – sind Gründe, warum viele Banken inzwischen das Bargeldgeschäft aufgegeben haben – zum Nachteil von vielen Privatleuten und Einzelhändlern.

Christiane Christen: “Maximale Kontrolle des Bürgers”

Nach Auffassung der Alternative für Deutschland (AfD) in Rheinland-Pfalz sind diese Entwicklung und der damit verbundene Aufwand nicht zu rechtfertigen: „Nicht nur, dass die EU hier wieder massiv in die Belange der Staaten eingreift“, sagt die 1. stellvertretende Landesvorsitzende Christiane Christen. „Eine nicht durch materielle Gegenwerte wie z.B. Gold gedeckte Währung basiert im Grunde auf dem Vertrauen der Menschen. Wenn das Vertrauen weg ist, bricht das Geldsystem zusammen – zu beobachten ist das an den Finanzmärkten jeden Tag mit steigenden und fallenden Kursen nur auf der Basis von Pressemeldungen.“ Außerdem ist sie sicher, dass die Deutschen einem komplett bargeldlosen Zahlungsverkehr ähnlich kritisch gegenüberstehen wie seinerzeit der Einführung des Euro. „Viele – vor allem ältere Menschen – würden sich mit dem Verschwinden des Bargeldes sehr schwer tun“, sagt Christen. „So weit sind wir zwar noch nicht, aber wir erleben dieser Tage den nächsten Schritt auf dem Weg zum komplett bargeldlosen Zahlungsverkehr – und damit der maximalen Kontrolle über das Verhalten der Bürger. Wer die Zahlungsflüsse nachvollziehen kann, kann alles überwachen und im schlimmsten Fall auch alles per Knopfdruck einfrieren oder einziehen.“

Der Landesvorstand

cc
Ansprechpartner:

Dr. Jan Bollinger, Landesvorstand und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit AfD Rheinland-Pfalz, Kreisvorsitzender AfD Neuwied