AfD-Infostand in Dierdorf

Infostand in Dierdorf war erfolgreich

Die Mitglieder der Partei Alternative für Deutschland waren am vergangenen Wochenende auf dem Dierdorfer Marktplatz präsent. Bürger, die in zunehmendem Maße nicht mehr bereit sind das „Weiter so“ der Altparteien zu unterstützen, haben sich vor Ort über die Ziele und Arbeit der AfD informiert. Neben der Tätigkeit im Kreis und der Frage zu den im nächsten Jahr bevorstehenden Kommunalwahlen, waren der UN-Migrationspakt, das Dieselfahrverbot und der undemokratische Umgang der Regierungsparteien mit der AfD die vorrangigen Themen. Die Menschen durchschauen zunehmend die gesteuerte Fehlinformation über eine Partei, die sich wie keine andere für direkte Demokratie und Bürgerentscheide einsetzt. Viele Bürger sind es leid, dass Fehlentscheidungen der Politik allein auf dem Rücken der Bürger ausgetragen werden. Dazu der Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat von Neuwied Peter Schmalenbach: „Wir sind sehr besorgt über die Schädigung und Ausgrenzung der Diesel-Pkw-Fahrer und den Versuch, die deutsche Automobilindustrie auf ein niedriges wirtschaftliches Niveau herabzustufen. Aufgrund drastisch fallender Umfragewerte übernehmen die Altparteien immer häufiger die Forderungen der AfD.“ Schmalenbach bezog sich auf die von ihm im Neuwieder Stadtrat geforderte Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, welche auf Landesebene von der CDU und der FDP übernommen wurde. Die AfD klärt auf, zeigt Lösungsansätze und sucht das Gespräch mit den Bürgern vor Ort, was dankbar angenommen wird. Nach vielen informativen Gesprächen und angeregten Diskussionen wurden vier neue Mitgliedsanträge ausgehändigt und auf den bevorstehenden Infostand der AfD in Puderbach am Samstag, den 17.11.2018 hingewiesen.

dd101118

dd1011-2

dd1011-3