AfD Neuwied beklagt Plakatzerstörung

Erstes AfD-Plakat des Jahres hing keine zehn Minuten

Neuwied. In der Langendorfer Straße wurde ein genehmigtes AfD-Plakat innerhalb von zehn Minuten nach Plakatierung durch Unbekannte zerstört. Eine verdächtige Person konnte dabei beobachtet werden, wie sie die Plakatreste entfernte.

Dazu Andreas Bleck, AfD-Direktkandidat im Bundestagswahlkreis Neuwied: “Das erste AfD-Plakat im Bundestagswahljahr 2017 in der Stadt Neuwied hing weniger als zehn Minuten. Damit ist Neuwied landesweiter Negativrekordhalter. Die zwei Hohlkammerplakate, die gemeinsam das AfD-Plakat bildeten, wurden zuvor von Helfern beidseitig in einer Höhe von drei Metern an einer Straßenlaterne angebracht. Unbekannte haben diese anschließend heruntergerissen und mit einem Messer horizontal durchschnitten. Da das AfD-Plakat eindeutig keinem Gelegenheitsvandalismus, sondern politisch motivierter Gewalt zum Opfer fiel, habe ich umgehend bei der Polizei Strafanzeige gegen unbekannt gestellt.

Es ist inakzeptabel, dass der AfD das verfassungsmäßige Grundrecht auf Meinungsfreiheit und deren politische Äußerung auf diese Weise verwehrt werden soll. Hier erwarten wir die Solidarität aller demokratisch gesinnten Bürger und aller politischen Parteien, die sich als Demokraten bezeichnen lassen möchten. Von den Altparteien ist bislang bezeichnenderweise nur dröhnendes Schweigen zur zunehmenden politischen Gewalt gegen die AfD zu vernehmen, was Rückschlüsse auf ihr Demokratieverständnis erlaubt.”

Pressemitteilung des AfD-Kreisverbandes Neuwied