Dr. Bollinger (AfD) für verantwortliche Asylpolitik: Mittelmeer-Route schließen, vor Ort helfen!

Der Frontex-Chef Fabrice Leggeri warnt vor einer Zunahme des Migrationsstroms über das Mittelmeer. Seinen Angaben zufolge kommen zurzeit 13- bis 14-mal mehr Migranten aus Libyen nach Italien als aus der Türkei nach Griechenland. Die traurige Bilanz: Im Jahr 2016 sind bereits hunderte Migranten auf der zentralen Mittelmeer-Route ertrunken, die Asylkrise ist weiterhin ungelöst.

jan-miniDr. Jan Bollinger

„Die Bundeskanzlerin setzt mit ihrer Asylpolitik falsche Anreize und ist deshalb mitverantwortlich für das Massensterben von Migranten im Mittelmeer. Um das zu verhindern, müssen wir die Mittelmeer-Routen endgültig schließen“, erklärt AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger. „Europa könnte sich das ‚No-Way‘-Konzept Australiens, das bereits erfolgreich angewandt wird, zum Vorbild nehmen. Die Boote müssen gestoppt und die Migranten ausnahmslos zurück in ihre Herkunftsländer gebracht werden. Den Staaten, die nicht kooperieren wollen, ist gegebenenfalls die Entwicklungshilfe zu streichen. Nur so kann den Schlepperbanden, die mit ihrem tödlichen Geschäft mehrere tausend Euro pro Kopf verdienen, dauerhaft das Handwerk gelegt werden“, führt Dr. Bollinger aus.

„Die Asylpolitik der Alt-Parteien schadet sowohl den Migranten, die nach einer lebensgefährlichen Odyssee nicht das erwartete wirtschaftliche Paradies vorfinden und Europa oft wieder verlassen müssen, als auch den Bürgern der europäischen Staaten, die die finanziellen und soziokulturellen Integrationslasten zu tragen haben. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man die Anreize einer Zuwanderung in die Sozialsysteme abschafft und dies wirkungsvoll kommuniziert sowie die Fluchtursachen vor Ort bekämpft. Die AfD fordert daher ein Zuwanderungskonzept, das wirkungsvolle Hilfe in den Krisenregionen mit einer Begrenzung und Kontrolle des Zustroms von wirklichen Asylbewerbern auf der einen Seite und der Steuerung der qualifizierten Zuwanderung nach deutschen Interessen auf der anderen Seite verbindet“, so Dr. Bollinger.

 

Mainz, den 04. Juli 2016

Dr. Jan Bollinger, MdL
Landesvorstand und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit AfD Rheinland-Pfalz
Kreisvorsitzender der AfD Neuwied

Alternative für Deutschland (AfD)
Landesverband Rheinland-Pfalz
Schusterstr. 22
55116 Mainz

Mobil 0160 – 1529765
E-Mail: jan.bollinger@alternative-rlp.de