Erfolgreiches Bürgertreffen der AfD in Dierdorf

Dierdorf. Der Kreisverband der Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) richtet jeden dritten Freitag im Monat sein offenes Bürgertreffen in Dierdorf aus. Die Regionalverantwortliche und Beisitzerin des Neuwieder Kreisvorstandes der AfD, Gerlinde Seidel sprach nach dem Grußwort über die im Dezember anberaumte Ratifizierung des UN Paktes für Migration und Flüchtlinge. Im „Globalen Pakt für Migration“ verpflichten sich die UN-Mitgliedstaaten zum Beispiel, Flüchtlinge und Migranten unabhängig von ihrem legalen Status gleichzustellen. In der Praxis kann das bedeuten, dass selbst illegale Migranten nicht in ihre Herkunftsländer ausgewiesen werden. Das könnte nach den neuen UN-Richtlinien gegen die Menschenrechte verstoßen. Je nach rechtlicher Auslegung könnten dann sogar illegale Grenzübertritte nicht mehr kriminalisiert werden.

Dazu Gerlinde Seidel: „Selbst die USA bangen um ihre Souveränität und haben sich rechtzeitig, aus gut nachvollziehbaren Gründen, von diesem Migrationspakt distanziert. Ungarn wird den USA folgen. Wenn wir unser Sozialsystem retten wollen, dann darf Deutschland dieses Abkommen nicht unterzeichnen! Bund, Länder und vor allem die Kommunen sind jetzt schon überlastet.“

Nach dem Vortrag fand, so wie es bei den Veranstaltungen der AfD üblich ist, eine angeregte Diskussion statt. Im Anschluss konnte Gerlinde Seidel mehrere Mitgliedsanträge an interessierte Bürger aushändigen.

Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Kreisverbandes der AfD Neuwied