Erfolgreiches Dierdorfer Bürgertreffen der AfD

dierdf2René Bringezu und Gerlinde Seidel

Dierdorf. An jedem 3. Freitag im Monat lädt der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) zum Bürgertreffen in Dierdorf ein. Die Regionalverantwortliche und Kreisvorstandsmitglied der Neuwieder AfD Gerlinde Seidel eröffnete den Abend und war sichtlich darüber erfreut, dass die regelmäßigen Bürgertreffen der AfD sehr gut angenommen werden.

Im Anschluss hielt der stellvertretende Vorsitzende des AfD Kreisvorstandes Neuwied René Bringezu einen Vortrag über das Programm der AfD. In seinem Vortrag ging er auf die Themen direkte Demokratie, Gesundheits-, Asyl-, Energie-, Familien- und Währungspolitik ein. Dabei verurteilte er die Asylpolitik der Bundesregierung scharf und sagte: „Selbst nach einer Reihe von Attentaten weigert sich die Regierung Grenzkontrollen einzuführen. Lieber wird die Grenzsicherheit in die deutschen Innenstädte zurückverlegt. Bedauerlicherweise gehören nun Betonsperren und Polizisten mit Maschinengewehren zu unseren umzäunten Volksfesten.“

Dazu Bringezu weiter: „Seit der illegalen Grenzöffnung in 2015 reisen über sichere Drittstaaten ungehindert Asylsuchende ein, neuerdings sogar mit dem Flugzeug. In diesen Fällen besteht, sowohl nach Art. 16a Grundgesetz, wie auch nach geltendem internationalen Recht kein Schutzanspruch.“

Weiter im Vortrag kritisierte Bringezu den Unwillen zur Abschiebung von illegalen Migranten im Landkreis Neuwied und sagte dazu: „Die illegale Migration ist auch ein illegaler Zugriff auf unseren Sozialstaat. Sie kostet dem Kreis sehr viel Geld, welches dringend an anderer Stelle eingesetzt werden müsste. Es ist erschreckend, dass in 2016 im gesamten Kreis gerade einmal 59 ausreisepflichtige Asylbewerber zurückgeführt wurden.“

Nach dem Vortrag fand, so wie es bei den Veranstaltungen der AfD üblich ist, eine angeregte Diskussion statt. Gerlinde Seidel durfte auch an diesem Abend einen neuen Mitgliedsantrag entgegennehmen. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD