Erfolgreiches Kreistreffen der AfD

Neuwied. An jedem zweiten Freitag im Monat lädt der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) zum offenen Kreistreffen. Beim letzten Kreistreffen vor der Bundestagswahl führte der Neuwieder Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger durch den Abend. Dabei stand das AfD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl im Mittelpunkt. Dr. Bollinger erläuterte den interessierten Gästen die wichtigsten Punkte aus dem umfangreichen Wahlprogramm. Dabei ging er auch auf die Forderung der AfD nach einer Einführung von Volksabstimmungen ein. „Wir wollen die Demokratie stärken. Eine direkte Demokratie hätte schwerwiegende Fehlentscheidungen, wie zum Beispiel die Grenzöffnung oder die Einführung des Euros, verhindern können.“ so Dr. Bollinger.
Des Weiteren kritisierte er in seiner Rede die durch die „Willkommenskultur“ forcierte ungesteuerte Massenzuwanderung, die zu einer gewaltigen Belastung für das deutsche Sozialversicherungssystem mit Kosten in hohen Milliardenbeträgen geführt hat. „Keiner weiß, wie viele Milliarden uns die illegale Grenzöffnung tatsächlich jährlich kostet, da die tatsächlichen Kosten in verschiedenen Einzeletats der unterschiedlichen politischen Ebenen verteilt werden, was einen Gesamtüberblick massiv erschwert.“ so Dr. Bollinger. Nach dem offiziellen Teil wurde, so wie es bei den Kreistreffen der AfD üblich ist, über aktuelle politische Themen diskutiert. Die Begegnung mit der Realität der AfD überzeugte zwei Neuwieder, in die Partei einzutreten. Die AfD wird weiterhin stark präsent sein, um für ihr Bundestagswahlprogramm zu werben. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter:
http://www.afd-neuwied.de/ und https://www.facebook.com/afd.neuwied. 

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

boll-kv2
Dr. Jan Bollinger referierte beim Kreistreffen