Paul (AfD): Klöckners CDU-Kompetenzteam hat auffallend wenig Kompetenz

Das kürzlich von CDU-Landeschefin Julia Klöckner vorgestellte 14-köpfige sogenannte „Kompetenzteam“ versammelt Politiker, Sportler und Professoren. Von allem ein bisschen, um es offensichtlich dem Parteiproporz recht zu machen, kritisiert die Alternative für Deutschland (AfD). Dazu zählen unter anderem neben Fraktionsvize Christian Baldauf, der für Justiz und Innere Sicherheit zuständig sein soll, auch die Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder und Michael Fuchs. Der Oberbürgermeister von Pirmasens, Bernhard Matheis, soll Chef der Mainzer Staatskanzlei werden. Für Bildungspolitik könnte der Historiker Andreas Rödder verantwortlich werden, Düzen Tekkal soll sich mit den Bereichen Frauen und Integration befassen und erklärte sich bereits dem „Kampf gegen rechts“ und nicht dem Kampf gegen politischen Extremismus insgesamt verpflichtet.

paulk

Joachim Paul

„Dieses Schattenkabinett ist alles andere als innovativ. Das beste Beispiel dafür ist Michael Fuchs, seines Zeichens stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und bekennender Putin-Kritiker und Befürworter von Sanktionen gegen Russland. Fuchs, der der US-wirtschaftsnahen Lobbygruppe Trilaterale Kommission als Vorstandsmitglied angehört, wäre ein fatales Zeichen für unsere heimische Wirtschaft, die sich weltweit alle Optionen offen halten muss“, betont AfD-Landtagskandidat Joachim Paul. Der Bildungsexperte erinnert somit daran, dass laut einer Studie der IHK Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz der Export insbesondere von pfälzischen Waren nach Russland stark rückläufig sei. „Verantwortlich dafür sind genau jene Volksvertreter wie Fuchs, die sich intensiv US-Lobbygruppen verpflichtet fühlen. Mit uns wird es keine einseitigen Sanktionsforderungen geben, die für unsere Wirtschaft in Rheinland-Pfalz erwiesenermaßen Nachteile erbringen“, verspricht Paul „Bis auf Andreas Rödder sind das alles Zählkandidaten, die dem Zeitgeist entsprechen. Obwohl sie vollmundig auftritt, möchte Klöckner offenbar nicht anecken. Das ist mehr als ein blasses Team! Einzig Rödder vertritt genau das, was auch wir vertreten: Die Beibehaltung des Gymnasiums, die Rückkehr zur Leistungskultur und die Rücknahme der Einsparungen bei der Stipendienstiftung des Landes, die Rot-Grün kaputtgespart hat. Aber unterm Strich ist das alles, was wir dem Kompetenzteam um Klöckner an Positivem attestieren können!“

 

Der Landesvorstand

 

Ansprechpartner:

Dr. Jan Bollinger, Landesvorstand und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Alternative für Deutschland (AfD)

Landesverband Rheinland-Pfalz

Schusterstr. 22

55116 Mainz

Mobil: 0160-1529765

E-Mail: jan.bollinger@alternative-rlp.de