Viel Zuspruch und gute Diskussionen
bei AfD-Infostand in Neuwied

Neuwied. Die Mitglieder der Neuwieder AfD informierten am vergangenen Samstag mit einem Infostand über die politischen Ziele ihrer Partei. Mit am Stand war der Kreisvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz Dr. Jan Bollinger. Aus aktuellem Anlass wurden die „Ein Herz für Diesel!“- Aufkleber und Flugblätter, die sich gegen Diesel-Fahrverbote aussprechen, in der Neuwieder Innenstadt verteilt. „Seit Jahren nickt die GroKo die absurd niedrigen und wissenschaftlich nicht untermauerten EU-Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide ab und erklärte über Nacht sämtliche Dieselfahrzeuge vom umweltfreundlichen Klimaschoner zur gesundheitsschädlichen Feinstaubschleuder. Für die Regierung war schnell klar, wer nun der Dumme sein soll: der betrogene Bürger!“ kritisiert Dr. Jan Bollinger. „Wir sehen die vorangetriebene ideologiebehaftete Demontage der deutschen Autoindustrie und kalte Enteignung der Dieselfahrer mit großer Sorge. Auch in Mainz droht ein Diesel-Fahrverbot. Ende Oktober entscheidet das Verwaltungsgericht über die Klage der Deutschen Umwelthilfe. Wer in Städten mit Diesel-Fahrverboten sein Dieselfahrzeug bewegen möchte, muss sein Fahrzeug umrüsten. Doch so einfach geht das nicht! Besitzer von Euro-5-Dieseln müssen noch rund fünf Monate mit der Umrüstung warten, da die Nachrüstbauteile noch nicht einmal vorhanden sind. Besitzer von Euro-4-Diesel, die ihr Fahrzeug nicht technisch nachrüsten können, müssen sich ein neues Auto kaufen. Das hätte es mit der AfD niemals gegeben!“ erklärte Dr. Bollinger abschließend. Der Mitglieder-Boom bei der AfD macht sich auch beim Neuwieder Kreisverband bemerkbar. Dr. Bollinger durfte auch bei diesem Infostand einen ausgefüllten Aufnahmeantrag entgegennehmen.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD