Wahlkampf-Behinderung der AfD im Kreis Neuwied

brand1

Neuwied. Im gesamten Kreisgebiet beklagt die Bürgerpartei Alternative für Deutschland (AfD) massive Behinderung im Wahlkampf. Seit Beginn der Plakatierung für die Bundestagswahl wird die AfD mit Plakatzerstörungen konfrontiert. Dabei werden sogar, wie am vergangen Donnerstag in Neuwied geschehen, Wahlplakate der AfD in Brand gesetzt und die Gefährdung von Menschenleben billigend in Kauf genommen. Dazu der Neuwieder Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger: „Wir werden mit entsprechenden Strafanzeigen reagieren. Diese kriminellen undemokratischen Umtriebe werden den sicheren Einzug der AfD in den Bundestag nicht verhindern können. Wir bitten darum, dass die Bürger Augen und Ohren offen halten und sachdienliche Hinweise an die Polizei Neuwied (Tel. 02631 / 8780 ) weitergeben.“ Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung und Verurteilung der Brandstifter führen, setzt die AfD Neuwied eine Belohnung von 1.000 € aus.

Pressemitteilung AfD Neuwied

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Zwei dunkel gekleidete Jugendliche mit schwarzer Schirmmütze und Kapuze über dem Kopf. Sie entfernten sich von der Burghofstraße in Richtung Friedhofstraße in Neuwied (Heimbach-Weis).
abdr-kSchuhabdruck des Täters (zum Vergrößern anklicken)

Zeitgleich wurde in der Sayner Straße in Neuwied diese Fahne am Haus entfernt (incl. Fahnenstange):
fahne1