Herzlich willkommen bei der AfD in Neuwied!

AfD Neuwied wählte neuen Kreisvorstand

Der Kreisverband der AfD Neuwied wählte am 16. Dezember 2017 auf seinem Kreisparteitag einen neuen Kreisvorstand.

Gewählt wurden:

Kreisverbandsvorsitzender: 
Dr. Jan Bollinger (Mitglied des Landtages und des Landesvorstandes)

Stellvertreter: René Bringezu, Peter Schmalenbach

Kreisschriftführer:
Joachim Hoppen

Kreisschatzmeister: 
Hans-Dieter Funk

Beisitzer: 
Gerlinde Seidel, Diana Milbrath-Greim, Susanne Bredel,
Dr. h. c. Bernd Kühlmann, Nick Baltrock, Wladimir Dell

kv17

Wir gratulieren dem neuen Vorstand und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Arbeit für die AfD und zum Wohle unseres deutschen Vaterlandes.

Dr. Jan Bollinger auf AfD-Landesparteitag als Landesvorstand bestätigt

Beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz in Bingen am vergangenen Wochenende wurde ein neuer Landesvorstand gewählt. Dabei wurde der Neuwieder AfD-Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger als Mitglied des Landesvorstands bestätigt.

„Der Landesparteitag hat die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Vorstands gewürdigt und einen starken Vorstand der Einheit aus erprobten Leistungsträgern und tüchtigen neuen Kräften aus allen Teilen des Landes gewählt.“ so Dr. Bollinger.
„Ich danke der Mitgliedschaft für das Vertrauen und freue mich auf die Fortsetzung der guten und erfolgreichen Vorstandsarbeit mit Uwe Junge, Joachim Paul und Michael Frisch und die neuen Kollegen Kai Dettmar, Gilbert Kalb, Robin Classen, Thomas Damson, Albert Breininger, Dr. Stefan Scheil und Eugen Ziegler.“

„Gemeinsam mit unseren tüchtigen und engagierten Mitgliedern werden wir unsere Parteiorganisation weiter professionalisieren, viele neue Mitglieder und Wähler für uns gewinnen und den landesweiten Einzug in die Kommunalparlamente vorbereiten.“
„Rheinland-Pfalz braucht dringend eine demokratische Alternative zu den Altparteien, die sich den Staat zur Beute machen. Politik muss nicht den Parteien, sondern den Bürgern dienen!“

bild4k2
bild8kFotos: SWR

AfD demonstriert auf erfolgreichem Bundesparteitag gelebte Basisdemokratie

bpt2k

AfD demonstriert auf erfolgreichem Bundesparteitag gelebte Basisdemokratie und wählt starken Bundesvorstand der Einheit – AfD rückt weder nach rechts noch nach links!

Die vielen Kandidaturen und lebhaften Debatten auf unserem Bundesparteitag in Hannover haben gezeigt, dass bei der AfD Basisdemokratie gelebt wird. Hier wird kein vorgefertigtes Personaltableau präsentiert und von den Delegierten abgenickt – der Souverän nimmt sich heraus, selbst über die Zusammensetzung seines Bundesvorstands zu entscheiden. Für alle Positionen stand eine Auswahl aus starken Kandidaten zur Verfügung. Die AfD kann sich den Luxus leisten, nicht alle guten Köpfe direkt in die erste Reihe zu stellen.

Die neuen Mitglieder des Bundesvorstands sind vor allem Eines: AfDler durch und durch!

Wenn die vielen Berichte über angebliche Rechtsrucke der AfD auch nur ansatzweise der Wahrheit entsprechen würden, wären wir auf der Erdkugel schon so weit nach rechts gewandert, dass wir mittlerweile schon wieder auf der anderen Seite links von Sahra Wagenknecht rausgekommen wären – stellt man sich die Erde als Scheibe vor, wären wir schon lange über den Rand gefallen.

Die Wahrheit ist: Unser starker Bundesvorstand der Einheit steht nicht für eine Änderung unseres Kurses nach rechts oder links, sondern nach wie vor für den Mut zu Deutschland, die Stärkung der Demokratie in den Parlamenten durch Volksentscheide auf allen Ebenen, für Meinungsfreiheit und für Rechtsstaatlichkeit.

Die gewalttätigen Angriffe feiger Linksextremisten auf unsere Delegierten und unsere Abgeordneten im deutschen Bundestag, in den Landtagen, Kreistagen und Stadträten schüchtern uns nicht ein – sie erhöhen unsere Motivation, uns unser Land zurückzuholen!

Und damit haben wir gerade erst angefangen!

Dr. Jan Bollinger
Mitglied des Landtages und Kreisvorsitzender der AfD Neuwied

http://www.deutschlandfunk.de/nach-dem-afd-parteitag-die-partei-rueckt-gar-nicht-nach.694.de.html?dram:article_id=402249

Erfolgreiches Kreistreffen der AfD mit Dr. Sylvia Groß

drgroß1

Neuwied. Beim monatlichen offenen Kreistreffen der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat Frau Dr. Sylvia Groß ihren Vortrag “Ärztliche Versorgung auf dem Land” gehalten.

Bei der gut besuchten Veranstaltung sprach Dr. Groß auch über einen Gesetzentwurf der AfD-Fraktion zur Änderung des Rettungsdienstgesetzes (RettDG). Der Gesetzentwurf sah eine ausdrückliche Frist von 15 Minuten für das Eintreffen des Notarztes am Einsatzort vor, wurde aber mit den Stimmen der Fraktionen von CDU, SPD, FDP und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN abgelehnt.

Dazu Dr. Groß: „Die derzeitigen Vorgaben des RettDG zur Hilfeleistungsfrist sind aus unserer Sicht nicht ausreichend. Eine durch einen Notarzt frühzeitig eingeleitete therapeutische Maßnahme kann eventuelle Folgeschäden minimieren und die Sterblichkeit von Notfallpatienten erheblich reduzieren. Nicht ohne Grund gibt es in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg vergleichbare Vorgaben für das Eintreffen des Notarztes am Einsatzort. Im Interesse der Menschen in unserem Land hätten wir uns auch eine entsprechende Regelung für Rheinland-Pfalz gewünscht.“

Im Anschluss an den Vortrag nutzten viele Besucher die Gelegenheit, um Fragen an die Gastrednerin zu stellen. Der Kreisverband der AfD veranstaltet jeden Monat ein offenes Kreistreffen, bei dem sich Bürger aus erster Hand über die Partei informieren können.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

Angenehme Gespräche bei kaltem Wetter

is41117

Neuwied. Anlässlich einer landesweiten Infostand-Kampagne der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD), waren die Mitglieder des AfD-Kreisverbandes Neuwied in der Innenstadt präsent. Mit dabei waren der Landtagsabgeordnete und Kreisverbandsvorsitzende Dr. Jan Bollinger und der Vorsitzende der AfD-Stadtratsfraktion Peter Schmalenbach.

Dazu Dr. Bollinger: „Wir haben heute viele Glückwünsche entgegennehmen dürfen. Die Bürger freuen sich darüber, dass es im Deutschen Bundestag endlich wieder eine richtige Opposition gibt, die ihrem Namen auch gerecht wird. Im Gegensatz zu den Konsensparteien, ist die AfD bereit die Probleme unserer Zeit scheuklappenfrei anzugehen.“

Viele Bürger trotzten dem widrigen Wetter und nahmen sich die Zeit, um sich über die Programmatik der jungen Partei zu informieren. Der Kommunalpolitiker Peter Schmalenbach freute sich sichtlich darüber und sagte: „Für mich ist Bürgernähe keine Floskel, sondern Grundlage meiner politischen Arbeit. Wer gute Politik machen will, der muss das Ohr nah am Bürger haben. Der Wahlkampf ist vorüber, dennoch werden wir weiterhin in der Öffentlichkeit mit Infoständen, Stammtischen und Veranstaltungen präsent sein und unsere Aktivitäten im Kreisgebiet weiter verstärken.“

Der Infostand am vergangen Wochenende war in vielerlei Hinsicht ein Erfolg für die beiden AfD-Politiker, da sie viel Zuspruch entgegennehmen und Mitgliedsanträge an politisch interessierte Bürger ausgeben durften.

Pressemitteilung des Neuwieder Kreisverbandes der AfD

AfD informiert am 04.11.2017 in Neuwied und Dierdorf

090917k

Neuwied/Dierdorf. Am Samstag, den 04.11.2017 wird die AfD im Rahmen einer landesweiten Info-Stand-Kampagne auch in Neuwied und Dierdorf präsent sein, um den Wählern für das gute Wahlergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl zu danken und sie über die AfD und ihre politischen Ziele zu informieren.

„Als Bürgerpartei möchten wir im ständigen Dialog mit den Bürgern sein“ erklärt dazu der Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger. „Wir möchten wissen, wo den Bürgern der Schuh drückt und was sie von der Politik erwarten. Wir möchten die Bürger über unsere politische Arbeit und unsere Ziele informieren. Und natürlich möchten wir uns bei den Wählern dafür bedanken, dass sie unsere AfD keine fünf Jahre nach ihrer Gründung nach dem rheinland-pfälzischen Landtag nun auch als drittstärkste Kraft mit einem zweistelligen Ergebnis in den deutschen Bundestag gewählt haben, was zuvor in Deutschland noch nie einer Partei gelungen ist. Wir werden daher auch weiterhin mit Info-Ständen in der Öffentlichkeit präsent sein. Den Anfang machen wir am 04.11.2017 in Neuwied und Dierdorf und freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche.“

Es besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Neuwieder Landtagsabgeordneten und AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger, dem Fraktionsvorsitzenden im Neuwieder Stadtrat Peter Schmalenbach und den Abgeordneten der AfD-Fraktionen im Neuwieder Kreistag und Stadtrat sowie den Mitgliedern des Kreisvorstandes.

Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/afd.neuwied.

Der Kreisvorstand

Kreistreffen der AfD: Kein Platz blieb leer

bleck11

Neuwied. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck (MdB) folgte der Einladung des Kreisverbandes Neuwied der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) und trat am vergangenen Freitag als Gastredner beim monatlichen offenen Kreistreffen auf. Bei der gut besuchten Veranstaltung blieb kein Platz unbesetzt. Der stellvertretende Kreisvorsitzende René Bringezu eröffnete und führte durch den Abend. Bringezu übernahm im Neuwieder Kreisgebiet die Koordination des Wahlkampfes für die AfD und berichtete in seiner Einführungsrede über den Bundestagswahlkampf und sagte: „Unsere AfD war einer unvergleichlichen Diffamierungskampagne ausgesetzt, bei der sich fast alle Medien, Gewerkschaften, Prominente und sogar die Kirche beteiligten. Diesen übermächtigen Angriffen haben wir standgehalten und dabei ein starkes Mandat errungen.“ Zuletzt gab Bringezu einen kurzen Ausblick auf die kommenden Monate und erklärte dabei, wie die AfD ihre Strukturen im Kreisgebiet weiter ausbauen will.

Im Anschluss ergriff der junge AfD-Politiker und Mitglied der AfD-Fraktion im Bundestag Andreas Bleck das Wort. In seiner Rede sprach Bleck darüber, dass die AfD-Fraktion an einem „Untersuchungsausschuss Merkel“ festhält und erklärte dazu: „Selbst der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages konnte im September 2017 keine Rechtsgrundlage für das Handeln der Kanzlerin finden. Die illegale Grenzöffnung im September 2015 und die dadurch verursachte unkontrollierte Masseneinwanderung von Millionen Migranten ist ein massiver, immer noch andauernder Rechtsbruch.“

Des Weiteren kritisierte er das Erneuerbare-Energien-Gesetz, welches die AfD unbedingt abschaffen möchte. Dazu Andreas Bleck: „Steuern, Abgaben, Entgelte und Umlagen machen mittlerweile vier Fünftel des Strompreises aus. 330.000 Haushalten wurde vergangenes Jahr der Strom abgestellt. Insbesondere Familien können sich die explodierenden Strompreise nicht mehr leisten. Im Unterschied zu energiehungrigen Unternehmen können sich Familien nicht von der EEG-Umlage befreien lassen.“

Der Kreisverband der AfD richtet immer an jedem zweiten Freitag im Monat ein offenes Kreistreffen aus, bei dem sich Bürger aus erster Hand über die Programmatik der Partei AfD informieren können.

Pressemitteilung des AfD Kreisverbandes Neuwied

Kreistreffen der AfD mit Andreas Bleck (MdB)

Andreas Bleck (MdB) ist Gastredner

Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) im Kreis Neuwied lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum offenen Kreistreffen (Stammtisch) am Freitag, den 13. Oktober ein. Als besonderer Gastredner wurde der Bundestagsabgeordnete der AfD-Bundestagsfraktion Andreas Bleck (MdB) eingeladen. Die Veranstaltung findet in Neuwied statt und beginnt um 19 Uhr, den Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an info@afd-neuwied.de mit Namen und Telefonnummer erfragen.

bleck10

1 2 3 38

Archiv

 Suche