Herzlich willkommen bei der AfD in Neuwied!

Großer Andrang am Infostand in Neuwied

Infostand in Neuwied am 02. September 2017

Und schon wieder kamen viele interessierte Bürger an unseren Stand, um sich zu informieren. Überall auf dem Luisenplatz und in der Mittelstraße liefen die Kinder mit unseren gasgefüllten AfD-Ballons herum. 15 % +++

is02917

v.l.n.r.:  René Bringezu, Vincenzo Sanfilippo, Peter Schmalenbach, Silvia Fritsch, Hans-Dieter Funk, Hans-Ulrich Schneider, Bernd Kühlmann, Andreas Bastian (zum Vergrößern anklicken)

AfD Neuwied wehrt sich gegen gebetsmühlenartig wiederholte Hetze von links

Zu den vielen Leserbriefen der Herren Kirsch und Kowallek

Der Zug für sozialistische und kommunistische Experimente ist abgefahren

lenin

Demontage eines Lenin-Denkmals als Symbol für den gescheiterten Kommunismus

Mit großer Geduld haben wir in der letzten Zeit die vielen Leserbriefe der Herren Kirsch und Kowallek mit der gebetsmühlenartig wiederholten Hetze gegen die AfD gelesen. Sie, Herr Kirsch, hatten doch schon einmal geschrieben, dass Sie auf die Pressemitteilungen der AfD Neuwied nicht mehr reagieren wollten. Dann lassen Sie’s doch einfach bleiben. Sie würden uns und der Bevölkerung damit einen großen Gefallen tun. Schreiben Sie doch bitte nur noch gelegentlich einen Leserbrief, wenn es etwas Interessantes zu berichten gibt. Ihre ständig wiederholte Hetze gegen die AfD sowie ihre Mitglieder und Wähler ist ermüdend und langweilig, und sie erhöht auch nicht die schlechten Umfragewerte der Ihnen nahestehenden Parteien. Sie sollten stattdessen besser mal über den Luisenplatz in Neuwied laufen und dort die Zigarettenkippen und den Müll einsammeln, den die vielen von Ihnen beklatschten und freudig empfangenen Bereicherer aus Nordafrika verursachen (besonders vor dem “backwerk”).

Und dann zu der von Ihnen immer wieder vorgebrachten Behauptung, die AfD sei keine demokratische Partei und gegen Europa: Die AfD ist die einzige Partei, die sich für eine echte Demokratie und für Volksentscheide einsetzt. Wir sind nicht gegen Europa sondern für ein Europa der Vaterländer bzw. der Nationalstaaten. Wir sind jedoch gegen die Gründung der “Vereinigten Staaten von Europa” unter Wegfall aller Nationalstaaten nach amerikanischem Vorbild. Den großen europäischen Gesamtstaat unter Führung einer kleinen Elite lehnen wir ab!

Wenn es Ihnen hier in Deutschland nicht sozialistisch oder kommunistisch genug ist, dann ziehen Sie doch bitte nach Kuba, China oder Nordkorea um. Aber Vorsicht, das könnte für Sie gefährlich werden, weil dort die Meinungsfreiheit extrem eingeschränkt ist (noch wesentlich stärker als in Deutschland). Der Zug für Ihre sozialistischen und kommunistischen Träumereien ist abgefahren.

Sie sprechen auch den Artikel 20 des Grundgesetzes an. Offenbar haben Sie den aber nicht vollständig durchgelesen, sonst wäre Ihnen der Absatz 4 bekannt. Dort steht nämlich sinngemäß Folgendes:
Gegen jeden, der es unternimmt, die bestehende Ordnung in Deutschland bzw. die Bundesrepublik Deutschland abzuschaffen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wenn sie noch etwas Anstand, Charakter und Ehrgefühl besitzen, dann sollten Sie sich gegen den Missbrauch der städtischen Internetseite und der VHS Neuwied für parteipolitische Zwecke, den “Kampf gegen die Hetzer von rechts” und den Wahlkampf zugunsten von linkspopulistischen Parteien einsetzen.

Und letztlich: Wir müssen auch keine Stimmen “erhaschen”, wie Sie sich ausdrücken. Denkende Menschen, die bemerkt haben, was in Deutschland und Europa abläuft, strömen in Scharen zu unseren Infoständen und Veranstaltungen oder werden gleich Mitglied in unserer demokratischen Bürgerpartei.

Peter Schmalenbach

AfD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Neuwied

Großer Andrang am Infostand in Neuwied

Auch heute strömten die Menschen wieder in Scharen an unseren Infostand. Reißenden Absatz erzielten die mit Helium gefüllten Ballons.

is2608k

v.l.n.r.: Peter Schmalenbach, Dr. h.c. Bernd Kühlmann,  Dr. Jan Bollinger, Joachim Hoppen, Silvia Fritsch, Gerlinde Seidel, Andreas Bastian, Hans-Dieter Funk

Großer Zuspruch bei Eröffnung von Dr. Bollingers Wahlkreisbüro

Über viel Interesse und großen Zuspruch der Bürger durfte sich der Neuwieder AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger bei der Eröffnung seines Wahlkreisbüros freuen.

Viele Parteifreunde und interessierte Bürger nutzten die Gelegenheit zum Austausch und fröhlichen Beisammensein und konnten sich davon überzeugen, dass die AfD eine überzeugende politische Alternative zum Kartell der etablierten Parteien ist.

Im Wahlkreisbüro wird Dr. Bollinger nun wöchentliche Bürgersprechstunden anbieten.

wkbuer

Wieder viel Zuspruch für AfD – Infostand in Neuwied

is1908k• Foto zum Vergrößern anklicken •

Am vorigen Wochenende war die Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) wieder mit einem Informationsstand in der Neuwieder Innenstadt vertreten. Viele Bürger nutzten die Gelegenheit, um mit dem Neuwieder Landtagsabgeordneten und AfD-Landesvorstand Dr. Jan Bollinger und dem Vorsitzenden der AfD-Stadtratsfraktion Peter Schmalenbach zu sprechen.

Der Informationsstand war die ganze Zeit über gut besucht. Dabei erkundigten sich viele Bürger über das AfD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl und machten sich ein eigenes Bild von den Menschen in der AfD. Das „Programm für Deutschland“ und die Menschen, die dafür eintreten, überzeugten zwei Neuwieder dazu, noch vor Ort Mitgliedsanträge zu stellen.

Der kürzlich verübte Terroranschlag in Spanien machte viele Bürger betroffen, aber auch wütend, es war das bestimmende Thema am Informationsstand.

“Den Opfern und Familien des islamistischen Terroranschlages gilt unser Beileid. In den letzten Monaten kam es leider auch in Deutschland zu islamistischen Attentaten. Dabei wurden zahlreiche unbescholtene Bürger verletzt und getötet.“ so Dr. Bollinger.

„Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass die Altparteien trotz alledem an ihrer verantwortungslosen ‘Politik der offenen Grenzen’ festhalten, die unser Land in eine desolate Sicherheitslage versetzt und dem islamistischen Terror in Europa und Deutschland Vorschub geleistet hat“ so Bollinger weiter.

In ihrem Parteiprogramm fordert die AfD den Aufbau eines deutschen Grenzschutzes, der die Staatsgrenzen zu schützen vermag, wobei der freie Personen- und Güterverkehr für unbescholtene Bürger selbstverständlich gewährleistet werden soll. Sie setzt sich auch für eine konsequente Abschiebung von „Gefährdern“ ein und lehnt die Einwanderung in die Sozialsysteme strikt ab.

Die AfD wird weiterhin stark präsent sein, um für ihr umfangreiches Bundestagswahlprogramm zu werben. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter http://www.afd-neuwied.de und https://www.facebook.com/afd.neuwied .

Pressemitteilung AfD Kreisverband Neuwied

Schmalenbach (AfD) kritisiert Angaben von Mang als unglaubwürdig

mang2k

Der Neuwieder Beigeordnete Michael Mang (SPD) gab gegenüber der Rhein-Zeitung an, bei der „Mahnwache gegen Rechts, gegen Rassismus und für Europa“ als Dezernent der Versammlungsbehörde dienstlich aufgetreten zu sein.

Dazu der Vorsitzende der AfD-Stadtratsfraktion Neuwied, Peter Schmalenbach: „Als Dezernent der Versammlungsbehörde hätte sich Herr Mang, gerade um das Neutralitätsgebot zu wahren, nicht nur von der Mahnwache, sondern auch von der öffentlichen AfD-Veranstaltung ein Bild machen müssen. Dann hätte er nämlich gesehen, dass die Mahnwache vor und in der Einfahrt des Bürgerhauses Torney eine Behinderung für die Besucher der AfD-Veranstaltung gewesen ist. Manche von ihnen haben deshalb die Einfahrt zum Bürgerhaus und zu den Parkplätzen nicht erkannt.“

Schmalenbach abschließend: „Aus diesem Grund halte ich die Angaben von Herrn Mang für absolut unglaubwürdig. Die an ihn gerichtete Aufforderung, als Amtsinhaber der Stadt Neuwied strikt das Neutralitätsgebot zu wahren, bleibt daher bestehen. Außerdem bitte ich in diesem Zusammenhang den Stadtvorstand noch einmal um die Beantwortung unseres Schreibens vom 10. April 2017 bezüglich des Missbrauches der städtischen Internetseite und der VHS Neuwied für parteipolitische Zwecke,  den “Kampf gegen die Hetzer von rechts” und für den Wahlkampf.“

Darüber hinaus bittet die Fraktion auch um die Beantwortung ihrer 3 Anfragen vom 12.06.2017 zu den Kosten für die Versorgung und Unterbringung von Migranten, der Abbrecherquote bei den Deutschkursen und dem Anteil der Flüchtlingskinder in den Kindertagesstätten. Beim letzten Punkt interessiert uns besonders, ob es zutreffend ist, dass einer großen Anzahl deutscher Kinder ein KITA – Platz verweigert wird, weil die KITAs aus finanziellen Gründen Flüchtlings- und Migrantenkinder bevorzugen.

Pressemitteilung der AfD-Stadtratsfraktion

AfD Neuwied erinnert den OB-Kandidaten Michael Mang an seine politische Neutralitätspflicht

mang1k

Der Beigeordnete Michael Mang zwischen Linkspopulisten, Linksextremisten und linken SPD-Genossen bei einer Demo gegen die AfD

AfD kritisiert OB-Kandidaten der SPD Michael Mang

Neuwied. Der Beigeordnete der Stadt Neuwied, Herr Michael Mang, wurde von der SPD als Kandidat für die Wahl zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Neuwied vorgeschlagen. Nun ist es so, dass Herr Mang am 12. Mai 2017 in Neuwied (Torney) in einer Reihe mit Linkspopulisten und Linksextremisten stand und gegen eine Veranstaltung der AfD demonstrierte. Erschwerend kommt hinzu, dass Herr Mang sich mit einem Dienstwagen und Chauffeur dorthin fahren ließ. Dazu der AfD-Fraktionsvorsitzende im Neuwieder Stadtrat, Peter Schmalenbach: “Es geht nicht, dass sich ein Mitglied des Neuwieder Stadtvorstandes für parteipolitische Zwecke zugunsten von Linkspopulisten, Linksextremisten und linken SPD-Genossen instrumentalisieren lässt.” Wir erinnern Herrn Mang hiermit an seine politische Neutralitätspflicht als Stadtvorstand und fordern ihn auf, künftig nicht mehr an Demonstrationen und Aktionen gegen die demokratische Bürgerpartei “Alternative für Deutschland” teilzunehmen.

Pressemitteilung der AfD – Stadtratsfraktion
Peter Schmalenbach, Hans-Dieter Funk, Olaf Pfeiffer

Viel positives Feedback für die Bürgerpartei AfD

Der Neuwieder Kreisverband der Bürgerpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat am vergangenen Wochenende mit einem Info-Stand in der Neuwieder Fußgängerzone über das Wahlprogramm zur Bundestagswahl informiert.

Der Neuwieder Direktkandidat zur Bundestagswahl und Listenkandidat auf Platz 3 der AfD-Landesliste Andreas Bleck war mit vor Ort und stellte sich den Fragen der politisch interessierten Bürger. „Unser Informationsmaterial wurde uns heute förmlich entrissen. Einige kündigten sogar an, unserer Bürgerpartei beizutreten oder stellten gleich bei mir einen Mitgliedsantrag“ so Andreas Bleck.

„Ich wurde heute mehrfach auf die G20-Ausschreitungen angesprochen. Vor wenigen Wochen versetzten in Hamburg linke Extremisten unbescholtene Bürger in Angst und Schrecken. Dabei plünderte dieser linke Mob Läden, zündete Autos an und verletzte hunderte Polizisten, zum Teil schwer. Hamburg ist die Konsequenz einer jahrzehntelangen Blindheit der Altparteien gegenüber Linksextremismus. Wir von der AfD werden das nicht akzeptieren. Wir werden uns für eine Null-Toleranz-Politik gegenüber allen Extremisten einsetzen, egal ob sie politisch oder religiös motiviert sind.“ so Bleck weiter.

Die AfD wird weiterhin stark präsent sein, um für ihr Bundestagswahlprogramm zu werben. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter http://www.afd-neuwied.de und https://www.facebook.com/afd.neuwied.

Pressemitteilung des AfD-Kreisverbandes Neuwied

Archiv

 Suche